26.10.2009
17:09

Ich wundere mich ja immer wieder darüber, dass diese Abzocker-Buden meinen Namen nicht langsam mal aus ihren Telefonlisten streichen. Aber so lange das nicht der Fall ist.... schreibe ich halt was drüber.

Gerade erhielt ich einen Anruf von einem "Nils Jansen" von der "Lloyd AG" aus Berlin - bitte nicht verwechseln mit der als seriös einzustufenden "Lloyd Fonds AG" aus Hamburg - der mir (stichwortartig mitgeschrieben) ungefähr das Folgende erzählte:

"Wir haben Sie ja vor einem Jahr schon kontaktiert und Ihnen die Google-Aktie empfohlen [Anmerkung: muss eine Gedächtnislücke bei mir sein]. Heute haben wir etwas Neues für Sie: die Genesis AG.

Die Genesis Invest AG sitzt in der Schweiz, sie hat die kleinste Kläranlage der Welt entwickelt, großes Potenzial etc.

Die Aktie ist ein Start-up, hat vor sechs Monaten bei 2 Euro an der Börse angefangen und steht heute bei 2,60 Euro. Analysten sprechen von 3,50 bis 4 Euro in den nächsten 12 Monaten.

Es fallen keinerlei Ausgabeaufschläge an, keine Provisionen, sie zahlen nur die Orderspesen bei ihrer Hausbank."


Nachdem mir der etwas gebrochen deutsch sprechende Herr noch sorgfältig die WKN buchstabiert hatte, fragte er nach meiner Faxnummer, um mir "weitere Informationen zur Firma und zur Lloyd AG zu schicken". Die gab ich ihm natürlich gerne, die entsprechenden Infos wurden mir prompt gefaxt.

Ansonsten ist alles wie immer bei diesen Schweizer Pennystocks:

- es gibt 20 Millionen Aktien
- der Börsenwert beträgt somit aktuell 52 Mio. Euro
- der Nominalwert der Aktie liegt bei 0,02 SFR (= ca. 0,012 Euro)
- Bilanzen etc. sind online nicht verfügbar (ob sie mir auf meine Nachfrage hin noch geschickt werden, wage ich mal zu bezweifeln)
- die Homepage und die übersandten "Infos" strotzen vor peinlichen Rechtschreibfehlern
- unter "Investor Relations sind die Stammdaten aufgeführt, sonst nur ein paar nichtssagende PR-News und ...
- ... unter "Download" findet sich momentan rein gar nichts


Ich gehe daher bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, dass es sich hier einmal mehr um eine Abzockerei handelt, und rate dringend von einem Investment in diesen Schweizer Pennystock ab.

Ansonsten bin ich gespannt, ob EMI als Vermarkter von Genesis sowie die Lloyd Fonds AG wie von mir empfohlen rechtliche Schritte einleiten, um einer Beschmutzung ihres Namens vorzubeugen.

Matthias Schrade

  •  
  • 1 Kommentare
  •  
Von Thomas Blang
10.12.2009
07:44
Danke

Hallo.

Vielen Dank für diese Einschätzung, ich habe wohl damit meinen Schwiegervater vor einer herben und kostspieligen Enttäuschung bewahrt.

mfg

Sie haben keine Berechtigung, einen Kommentar zu hinterlassen.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise